Obst und Gemüse - was darf ich Füttern

Gemüse und Obst sind ein wichtiger Bestandteil der Ernährung deines Hundes.

Fragst du dich auch ab und an ob du deinem Hund gewisses Obst oder Gemüse zum Barf zu füttern kannst?
Kein Problem - hier hast du eine kleine Übersicht was du füttern kannst und was du vermeiden solltest.

Obst und Gemüse sind durch Ihre Faserstoffe für die Darmflora wichtig.
Sie helfen bei der Darmpflege und Darmreinigung und lockern zu dem den Stuhlgang auf.
Da dem Hund die nötigen Enzyme zum aufschlüsseln der Zellstruktur des Obstes und Gemüses fehlen, sollte man es pürieren oder leicht dünsten.
An Gemüse und Obst kann man im Prinzip alles Füttern.?
Grünes Blattgemüse sollte jedoch immer dabei sein.

Wurzelgemüse, wie z.B. Karotten und Pastinaken, kann hilfreich sein bei losem Stuhlgang (Durchfall).

Kürbisgemüse, Stengelgemüse, Blattgemüse und Kohlgemüse helfen bei Verstopfungen, um den Stuhlgang zu lockern.

Obst - Gemüse - was darf ich füttern - Barf Beratung

Nicht füttern solltest du

• Ätherische Öl-haltige Küchenkräuter
• Artischocken 
• Erbsen 
• Avocados 
• Rohe Bohnen
• Rohe Kartoffeln 
• Zwiebeln 
• Hülsenfrüchte
• Rettich
• Quitten
• Holunderbeeren
• Auberginen
• Tomaten

Füttern kannst du folgendes Gemüse

• Blumenkohl 
• Brokkoli
• Chicorée
• Chinakohl
• Grünkohl
• Gurken
• Kartoffeln gekocht
• Keimlinge
• Kürbisfleisch
• Mangold
• Möhren
• Paprika (Gelb & Rot)
• Pastinake
• Portulak
• Rote Beete
• Rüben
• Salate
• Sellerie
• Spinat
• Topinambur
• Wirsing
• Zucchini

Füttern kannst du folgendes Obst

• Ananas 
• Äpfel
• Apfelsinen / Nektarinen
• Aprikose
• Banane
• Beeren
• Birnen
• Feigen
• Kiwis
• Kokos 
• Pflaumen





Du willst die Futtermenge deines Lieblings ausrechnen?

Hier gehts zum Barf Rechner